Rund um den Tagebau Schöningen

Wir starten an unserem Treffpunkt, der HEM Tankstelle Vor dem Celler Tor.
Über Schwüblingsen geht es vorbei am Freizeit- und Dinopark Abbensen, der nicht nur für Kinder viel Interessantes bereithält. Anlaufpunkt zur Mittagzeit ist das Waldrestaurant Tetzelstein, ein sehr schön gelegenes Restaurant, zu dem man jedoch etwas Zeit mitbringen sollte. Nach der Stärkung führt uns der Weg weiter zum ehemaligen Braunkohlentagebau Schöningen, der 2016 geschlossen wurde. Für jene, die genügend Zeit im Gepäck haben, lohnt sich der Besuch des Paläons, eines Forschungs-und Erlebniszentrums, in dem man etwa 300.000 Jahre zurück in die Altsteinzeit reisen und die ersten Bewohner Niedersachsens treffen kann. Ansonsten lohnt sich auch nur ein Blick in den Tagebau. Weiter führt uns der Weg und wir streifen unser östlich angrenzendes Bundesland Sachsen-Anhalt. In Harbke machen wir noch einen kleinen Abstecher in den sehr schön angelegten Stadtpark, wo uns Kaffee, Kuchen oder ein Eis erwartet. Nach dieser Stärkung geht es entlang am nördlichen Rand des Tagebaus, vorbei an Helmstedt und Braunschweig wieder in Richtung Burgdorf.

Link zum Reisebericht